Presse

 

Ausbau der Hospiz-Versorgung

Kooperation bei der Betreuung von schwerstkranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen

Die hospizliche Versorgung von schwerstkranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen und ihrer Familien haben sich die Hospizbewegung im Schwarzwald-Baar-Kreis und der Verein „Der Bunte Kreis – Leben geben“ zur gemeinsamen Aufgabe gemacht. Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages wurde diese Zusammenarbeit jetzt auch rechtlich geregelt. Die Hospizbewegung finanziert dazu qualifizierte Fortbildungen für ihre ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Der Bunte Kreis – Leben geben“ ist der offizielle Träger für familienorientierte sozialmedizinische Nachsorge für ehemalige Frühgeborene, chronisch kranke Kinder, Jugendliche und ihrer Angehörigen. Das Hilfeangebot gilt Familien mit Frühgeborenen, mit Kindern mit angeborenen Fehlbildungen, Stoffwechselstörungen, nach akuten schweren Erkrankungen oder schweren Unfällen, erläutert der Vorsitzende, Professor Werner Rosendahl.

Dazu steht ein interdisziplinäres Mitarbeiterteam zur Verfügung, um Kindern und ihren Familien in kritischen Phasen umfassende und familienorientierte Hilfe im medizinischen, psychologischen und spirituellen Bereich zu bieten. Um dieses Hilfeangebot auszubauen und qualifiziert weiterführen zu können, wenn nach einem halben Jahr die Krankenkassen- leistungen dafür auslaufen, hat der Bunte Kreis einen Kooperationsvertrag mit der Hospizbewegung geschlossen. Edgar Gindele, seit geraumer Zeit Vorsitzender der regionalen Hospizbewegung und erfahrener Fachmann in der Aus- und Fortbildung für Pflegeberufe, ist dieses neue Aufgabengebiet ein besonderes Anliegen. Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter sei bereits für diesen Einsatz ausgebildet worden, erzählt er. Jetzt versuche man weitere für die Hospizarbeit bereits qualifizierte Ehrenamtliche für diese Zusatzausbildung am Kübler-Ross-Institut in Stuttgart zu gewinnen.

In der Kooperationsvereinbarung wird die Zusammenarbeit zwischen Hospizbewegung und Der Bunte Kreis im Detail beschrieben. Bei dieser sozialmedizinischen Nachsorge für schwerstkranke und sterbende Kinder und Jugendliche sowie ihrer Angehörigen steht der Bunte Kreis mit seinem Fachleuteteam mit medizinischer, psychologischer, pflegerischer sozialpädagogischer und seelsorgerlicher Qualifikation zur Verfügung. Im Rahmen der jeweiligen Hilfeplanung und auf Wunsch des Patienten beziehungsweise seiner Angehörigen nach Hospiz-Betreuung können künftig auch qualifizierte Mitarbeiter der Hospizbewegung in die Betreuung und Begleitung eingebunden werden.
(Quelle: Südkurier)